Winterimpressionen Januar 2017

Bereits zum Ende des Jahres 2016 sanken die Temperaturen unter die 0C Grad Grenze und auch für das neue Jahr versprachen die Wetterberichte andauernde Kälte und sogar Schnellfall bis in die Niederungen :). Diese Wettervorhersage lässt mich als Naturfotograf natürlich aufhorchen! 

Am vorletzten Tag des alten Jahres steigen die Temperaturen auch tagsüber nicht mehr über die 0Grad Grenze und ich besuchte nach Feierabend spontan den Blausteinsee direkt um die Haustüre und konnte unter anderem dieses tolle Landschaftsbild machen, sowie die beiden Detailbilder unten...

Kurz vor dem Jahreswechsel ging es dann am 31.12.2016 nochmal früh Morgens vor Sonnenaufgang ins Brackvenn bei Mützenich. Dort waren schon sämtliche Wasserflächen zu gefroren und boten nicht nur ein tolles Motiv für ein Landschaftsbild...

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei genauen Betrachten der gefrorenen Wasserfläche fielen mir nämlich diese "Lampions" im Eis auf. Also das Weitwinkel gegen das Makroobjektiv getauscht und die ersten Bilder gemacht. Diese war schon ganz interessant, aber dann kam der Moment, als die Sonne von der Seite durch das Eis fiel und die ganzen "Lampions" unter der Eisdecke anfingen zu leuchten. Dieser Moment war ganz kurz und mir gelang nur dieses eine Bild, welches mir aber sehr gut gefällt.

Anfang Januar kam dann auch der gemeldete Schnee und zumindest in den Hochlagen von Eifel und Hohen Venn fand man schöne Winterlandschaften vor. In den ersten Tagen war meist bedecktes Wetter und Nebel vorzufinden, was aber fotografisch auch tolle Motive zuließ:

Als sich der Nebel dann lichtete zeigte sich die Landschaft in einem ganz anderem Licht!

Und am Abend kam es dann noch zu einem wunderschönen Sonnenuntergang am Brackvenn :)

Ein besonderes Augenmerk habe ich während meinen zahlreichen Ausflügen aber auch auf Details, sowie Farben und Formen welche die Eiszeit so erschaffen hat gelegt. Häufig fand ich diese bei Wanderungen tagsüber und kehrte dann am Abend an die Stelle zurück, um diese im ansprechenden Licht fotografieren zu können.

In den darauffolgenden Tagen kam es zu weiteren, teils sehr ergiebigen, Neuschnee und die Schneehöhen im Hohen Venn und den Ausläufern der Ardennen betrugen zum Teil über 40cm. Seitdem ich 2009 mit der Fotografie begonnen habe, konnte ich noch nie in solchen Bedingungen fotografieren!

Mein Weg führte mich am zweiten Januarwochenende dann an die Hoegne. Der Bachverlauf der Hoegne ist ein sehr beliebtes Fotografenziel im Herbst, wenn das Bachtal in den tollen Herbstfarben leuchtet. Ganz anders erscheint dieses im tiefen Winter. Eher karg oder monoton wirkt es auf den ersten Blick. Aber nach gut 40cm Neuschnee entstehen dann doch ganz neue Einblicke. Das begann schon bei der Anreise! Der eigentliche Parkplatz war erst garnicht zu erreichen und auf den Zufahrten türmte sich der Schnee bis zu einem Meter hoch, wodurch ein Parken am Straßenrand auch unmöglich war. So musste ich mir einen weiter entfernten Parkplatz suchen, wo das Auto nach der Rückkehr am besten auch noch rauskommt! Jetzt stand erstmal eine ungeplante Wanderung auf dem Plan, aber beim erreichen des Bachverlaufs der Hoegne waren die Strapazen schnell vergessen...

Auch das dritte Wochenende im Januar stand ganz im Zeichen eines anhaltenden Winters! Durch die geschlossene Schneedecke kühlte es sich Nachts meisten auf bis zu -18°C ab. Durch diese extremen Temperaturen verfärbte sich dann Morgens und Abend der Himmel nach Sonnenuntergang in ein kräftiges rosa und verzauberte diese traumhafte Winterlandschaft noch mal zusätzlich.

Auch der Cascade du Bayehon stattete ich noch einen Besuch ab. Vom ursprünglichen Wasserfall ist nur noch ein kleiner Rinnsal sichtbar geblieben, während der Rest unter einer tiefen Eisschicht verborgen ist. Selbst die Fläche vor dem Wasserfall war zugefroren und mit tollen Eisdetails verziert. Für eine gute Perspektive habe mich dann sehr vorsichtig aufs Eis gewagt und ein paar Bilder mitgebracht.

Ich hoffe mein Blogbeitrag zum Winter hat euch gefallen und ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen!

 

Viele Grüße Markus